Wapelfeld

Wapelfeld wurde im Jahre 1248 erstmals urkundlich erwähnt. Die Siedlungsgeschichte ist aber sehr viel älter, wie zahlreiche Urnenfunde belegen.

Die kleine Gemeinde liegt verkehrsgünstig mitten zwischen der Nord- und Ostsee und der B430 sowie fast an der B77. Besonders die vielen Pendler wissen die beiden Autobahnzugänge A7 und A23 zu schätzen, gerade wenn mal wieder auf einer der Autobahnen ein Stau Richtung Hamburg  auftaucht.

Die landwirtschaftlich geprägte Gemeinde wird durch eine Au geteilt. Der westlich der Au gelegene Teil des Dorfes ist der ältere. Hier besteht eine zentrale Versorgung mit Trinkwasser. Die Bewohnerinnen und Bewohner des anderen Teils versorgen sich mit eigenen Tiefbrunnen. Die Abwasser-entsorgung ist seit 1990 zentral geregelt.

Im Rahmen der Dorfentwicklung wurde 1998/99 ein Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrgerätehaus errichtet.